Zitate

Ein leidenschaftlicher Journalist kann kaum einen Artikel schreiben, ohne im Unterbewußtsein die Wirklichkeit ändern zu wollen. Rudolf Augstein (1923-2002), dt. Journalist, Herausg. „Der Spiegel“ 

Keinen Gedanken haben und ihn ausdrücken können – das macht den Journalisten. Karl Kraus (1874-1936), östr. Kritiker, Satiriker, Essayist u. Dramatiker 

Journalismus kann abdanken, wenn er harmlos wird. Willy Brandt an Henry Nannen 

Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen – und von dieser Waffe macht er oft genug Gebrauch. Kurt Tucholsky 

Nur eine überschaubare Menge von Details und niemals eines, das nichts „bedeutet“; eine auf Anhieb erkennbare Gliederung; der kalkulierte Verstoß gegen eingerastete Erwartungen; dazu treffende Wörter, transparente Sätze, gefällige Variationen in der Satzmelodie – das ist die Basis für einen attraktiven Text. aus Wolf Schneider „Deutsch für Kenner“ 

Journalismus ist Literatur in Eile. Matthew Arnold (1822-88), engl. Essayist u. Kritiker 

Für jedes erzählte Faktum gilt, nach der Ökonomie des Schreibens wie nach der Erwartung des Lesers, dass es etwas bedeutet. Langweilige oder sinnlose Tatsachen, aus denen nichts folgt, bietet uns die Wirklichkeit genug. Weshalb Tchechow fordert: Wer ein Gewehr beschreibt, das an der Wand hängt, muss dafür sorgen, dass es auch schießt! Und wenn es nicht schießen soll, hat es nicht beschrieben zu werden. aus Wolf Schneider „Deutsch für Kenner“